Heute wurde für Spieler der japanischen Version von Pokémon Omega Rubin und Alpha Saphir bekanntgegeben, dass die Mysteriösen Pokémon Shaymin, Keldeo und Victini demnächst über eine Seriencode-Kampagne erhältlich sein werden.

Vom 1. November 2014 bis zum 30. April 2015 liegen bestimmten japanischen Verkaufs-Produkten, darunter Sammelkarten-Boostern, Shōwa-Note-Schreibetuis und Pokémon-Backwaren von Daiichipan, sogenannte Scrap Cards bei. Auf diesen Karten befindet sich jeweils eine Scrap Number, die im Internet auf der entsprechenden Website eingegeben werden kann. Hat man eine bestimmte Anzahl an Nummern eingegeben, erhält man jeweils einen Seriencode, der im Geheimgeschehen-Menü der neuen Spiele gegen ein Geschenk eingelöst werden kann.

Es wird insgesamt acht Geschenke geben:

Während einer bunten Bühnenshow, für die sich Serena besonders interessiert, stört ein freches Pam-Pam die Vorführung. Später finden die Freunde heraus, dass dieses Pam-Pam, genau wie Serena, eigentlich auch nur gerne an diesen Vorführungen teilnehmen möchte. Wie der Episodentitel es schon andeutet, versucht Serena in dieser Episode ihr erstes wildes Pokémon zu fangen. Ob es ihr gelingt, erfahrt ihr wie immer in der Episodengalerie:

In der heutigen Episode gab es auch ein neues Ending zu sehen, das von Shoko Nakagawa (Shokotan) gesungen wird. Unter „Weiterlesen“ ist ein Ausschnitt sowie die Vorschau auf die nächste Folge zu finden.

Letztes Wochenende erschien der New Nintendo 3DS in Japan. Das kleine Modell erlaubt bekanntlich das Auswechseln der Zierblenden, um das Gerät zu personalisieren. Heute wurde auf der japanischen Nintendo-Homepage die erste frei verkäufliche Zierblende im Pokémon-Design für den New Nintendo 3DS angekündigt.

Die Oberseite der neuen Zierblende ist rot und zeigt Groudon während auf der blauen Unterseite Kyogre zu sehen ist. Die Pokémon zeigen sich darauf je in ihrer normalen sowie in ihrer Protomorphose-Form. Das Material ist zudem halbtransparent, sodass man beispielsweise den Akku darunter noch erkennen kann.

Die Blende erscheint in Japan am 21. November 2014, also zeitgleich mit den neuen Spielen Pokémon Omega Rubin und Alpha Saphir, zum Preis von 1500 Yen (etwa 11 Euro).

Eine andere Zierblende im Groudon- bzw. im Kyogre-Design liegt inkl. besonderem Home-Menü-Design dem limitierten New Nintendo 3DS bei, der exklusiv im Pokémon Center verkauft wird. Separat werden diese zwei Sonder-Zierblenden nicht erhältlich sein. Bilder davon gibt es auf der japanischen Pokémon-Website.

Ab heute gibt es hierzulande wieder eine neue Verteilungsaktion. Das Schillernde Gengar ist ab sofort verfügbar, bzw. zumindest sollte dies laut offizieller Seite der Fall sein. Wie bei den vergangenen Verteilungen mit Elektek, Magmar und Glurak, gibt es beim Schillernden Gengar erneut keine reguläre Lokal-Drahtlos-Verteilung. Auch diesmal gibt es wieder Seriencodes, die aufgrund ihrer viel zu geringen Stückzahl für mehr Frust als Freude unter den Spielern und Sammlern zu sorgen scheinen.

Trotz fehlender offizieller Bekanntgabe der teilnehmenden Geschäfte in Deutschland, begaben sich heute bereits viele Leute zu GameStop, in der Hoffnung, dort rechtzeitig einen der streng limitierten Codekarten zu erhalten. Leider vergebens, denn offenbar wurden auch dieses Mal die Verteilungsmaterialien scheinbar nicht rechtzeitig den Filialen zur Verfügung gestellt. Anders aber in Österreich: Unser Mitglied glumada teilte uns mit, dass die Verteilungsaktion immerhin bei Saturn bereits planmäßig angelaufen ist.

Beim Versuch, diese Seriencodes einzulösen, tritt jedoch derzeit ein seltsames Phänomen in Erscheinung. Gibt man den Seriencode vom Schillernden Gengar im Spiel Pokémon X ein, läuft alles normal. Benutzt man den Seriencode hingegen in Pokémon Y, so empfängt man statt dem Schillernden Gengar unerwartet ein Diancie, obwohl dieses eigentlich erst ab November über eine spätere Verteilungsaktion verfügbar sein soll. Ob dieser Fehler permanenter Natur ist oder noch behoben wird, lässt sich derzeit nicht sagen. Behaltet dieses Phänomen aber am besten im Hinterkopf, damit es am Ende keine böse Überraschung beim Download gibt.

Die Spezial-Demoversion von Pokémon Omega Rubin und Pokémon Alpha Saphir ist ab sofort im Nintendo eShop herunterladbar. Um sie herunterzuladen, ist jedoch ein Downloadcode erforderlich. Diese Downloadcodes wurden zuvor über verschiedene Kanäle verteilt, so auch bei uns im Rahmen einer großen Verlosung. Ab heute lassen sich zudem in der Nintendo Zone von McDonald's Deutschland ebenfalls Downloadcodes abrufen, jedoch nur solange der Vorrat reicht. Zum Zeitpunkt dieses Newsbeitrages funktioniert dieser Abruf aber noch nicht.

Die Spezial-Demoversionen sind offenbar nicht überall identisch. Die europäische Spezial-Demo bietet am Anfang eine Sprachauswahl für Deutsch, Englisch, Spanisch, Italienisch, Französisch, Japanisch und Koreanisch an. Die japanische Version hingegen lässt sich ausschließlich auf Japanisch spielen. Ein weiterer Unterschied zwischen den Versionen ist das darin auftauchende Pokémon, das sich später in die Vollversion übertragen lässt. In der europäischen Version handelt es sich dabei um ein Firnontor. Anders in der japanischen Version – hier begegnet man einem Stahlos. Beide Pokémon besitzen eine bisher ungesehene Mega-Entwicklung.

Es gibt insgesamt 10 verschiedene Demo-Szenarien zu spielen, die alle so nicht in der späteren Vollversion zu sehen sein werden. Während dieser Sonder-Szenarien wird einem das oben genannte Pokémon sowie bestimmte Item-Sets geschenkt. All dies wird sich später auf die Vollversion übertragen lassen. Neben dem Firnontor bzw. Stahlos (inkl. passendem Mega-Stein) erhält man noch 10 Pokébälle, 10 Heilbälle und 5 Herzschuppen. Nach den 10 Szenarien kann die Spezial-Demoversion noch ohne Einschränkungen weitergespielt werden, jedoch werden dann offenbar keine weiteren Elemente mehr freigeschaltet.

Im Laufe des Tages werden wir an dieser Stelle noch entsprechende Videos zu der Spezial-Demoversion anbieten.

Update, 16:00 Uhr: Nintendo hat nun wie angekündigt eine Microsite eingerichtet, auf der in erster Linie Spieler aus Österreich und der Schweiz ihren Downloadcode anfordern können.

Update, 20:00 Uhr: Unsere Videoaufzeichnungen aus der Demoversion sind jetzt komplett hochgeladen. Unter „Weiterlesen“ findet ihr zunächst drei Videos aus der deutschen Version. Hier wird der gesamte Spielverlauf gezeigt. Das vierte Video ist aus der japanischen Version und zeigt auch die Mega-Entwicklung von Stahlos, die es in der deutschen Version nicht zu sehen gibt.

© 1999–2014 Filb.de (Impressum)

Pokémon © 2014 Pokémon. © 1995–2014 Nintendo, Creatures Inc., GAME FREAK inc.